Arbeitsbeispiele Radio

Die Geier kehren zurück

Junger Gänsegeier im Käfig In weiten Teilen Europas waren die vier heimischen Geierarten ausgerottet worden - zunächst durch sinnlose Jagd, dann durch gut gemeinte, aber wenig durchdache Hygiene-Bestimmungen: Die Viehzüchter dürfen verendete Tiere nicht mehr auf der Weide zurück lassen, sondern müssen sie für viel Geld in Verbrennungsanlagen entsorgen. Jetzt kehren die Geier zurück, zunächst in Südfrankreich, bald aber werden sie auch in
Deutschland ankommen. Trickreiche Naturschützer treiben diese Entwicklung voran. (Leonardo, WDR 5 2012) [mp3; Länge: 16'25]

Die Geier kehren zurück [pdf]

Die Star-Reporterin aus armen Verhältnissen [mp3; Länge: 13'14]

Die französische Journalistin Memona Hintermann ist bei ihren Landsleuten höchst beliebt. Viele kennen das Gesicht der Chefreporterin des staatlichen Fernsehsenders France 3 gut, berichtet sie doch oft live über das, was draußen in der Welt passiert. Sie zeigt, wie Frauen in Afghanistan leben, lässt Palästinenser im Gaza-Streifen von ihrem mühseligen Alltag erzählen. Mit ihrem Kamerateam ist sie dabei, als die Apartheid in Südafrika endet, als in Berlin die Mauer fällt, als Barack Obama in sein Amt eingeführt wird. Seitdem sie vor drei Jahren ihre eigene Geschichte publik gemacht hat, wird sie noch mehr geschätzt. Memona Hintermann ist in bettelarmen Verhältnissen auf der Insel Réunion groß geworden. (Neugier genügt, WDR 5 2010)

Carole Piguet: Die Glasknochenfrau [Audio; Länge: 13'33]

Sie hat riesige Augen, sehr kleine Füße und das Gewicht einer Vierjährigen. Die Schweizerin Carole Piguet lebt seit ihrer Geburt mit der Glasknochenkrankheit. Ihre zerbrechlichen Knochen sind nicht richtig mitgewachsen, und so ist die heute 48-jährige gerade einmal 98 Zentimeter groß. Sie ist temperamentvoll, provoziert auch schon mal gern. Bis vor zehn Jahren war Piguet eigentlich immer unterwegs, kümmert sich um HIV-Infizierte, zog durch Szeneclubs und reiste viel. Seit einem Unfall ist ihr Radius kleiner geworden. Aber das bedrückt die Schweizerin nicht. (Neugier genügt, WDR 5 2010)

Tiermehl wieder in den Futtertrog? [mp3; Länge: 06'07]

Tiermehl an Tiere zu verfüttern, das ist mit der BSE-Krise in Verruf geraten. Zunächst galt das Verfütterungsverbot befristet für ein Jahr. Dann wurde die Frist um ein weiteres Jahr verlängert. Und schließlich blieb es bei dem Verbot. Bis heute. Doch in jüngster Zeit mehren sich Stimmen von Wissenschaftlern, die dafür plädieren, die Sache differenzierter zu sehen und das Verbot teilweise zu lockern. (Leonardo, WDR 5 2011)

Tiermehl wieder in den Futtertrog? [pdf]

Tropenkrankheiten in Europa? [mp3; Länge: 06'03]

Seit 2007 ist die Welt für Europas Epidemiologen eine andere geworden. Die meisten hätten es nicht für möglich gehalten, dass eine Tropenkrankheit auf diesem Kontinent zu einer Epidemie führen könnte. Aber so war es: Mehr als 200 Menschen erkrankten in Italien am Chicunguya-Fieber. Die Epidemiologen sind alarmiert. (Leonardo, WDR 5 2009)

Tropenkrankheiten in Europa? [pdf]

Die Schwere, die sich über alles legt

Psychische Krankheiten nehmen zu, allen voran die Depression. Das belegen Fehlzeiten in Betrieben und Frühverrentungen. Wer depressiv wird, verliert zeitweilig alle Lust am Leben und jeglichen Antrieb, seine Arbeit zu tun oder soziale Kontakte zu pflegen. Für Partner und Familienangehörige ist das schwer zu ertragen. Sie brauchen viel Geduld. Dabei müssen sie aufpassen, dass sie nicht selbst krank werden. (Leonardo, WDR 5 2011)

Hilfe für autistische Erwachsene [mp3; Länge: 15'42]

Beim Stichwort Autismus denkt man vielleicht an Kleinkinder, die kaum auf ihre Umwelt reagieren. Oder an Hochbegabte mit fotografischem Gedächtnis, die spektakuläre Fähigkeiten auf einem ganz bestimmten Gebiet entwickeln. Aber damit ist nur ein Teil des gesamten Spektrums erfasst. Autismus hat nämlich viele Gesichter. Unter anderem gibt es eine ganze Reihe von Erwachsenen, die einfach nur merken: Ich bin anders. (Leonardo, WDR 5 2010)

Späte Hilfe für autistische Erwachsene [pdf]

Kontakt

Beate Weides
KöpfchenMedienbüro
Mauritiussteinweg 47
D-50676 Köln (Altstadt-Süd)
Tel. +(49)221-22 20 96 24
Tel. +(49)171-1915220
weides@koepfchenmedien.de

Home